Saatzucht Berding

Kartoffelsorten mit Qualität - milva - belana - antonia - bernina - franca

über uns 

 

1948 begann die Zuchtarbeit mit Kartoffeln auf einem bäuerlichen Betrieb, im Landkreis Friesland, am Jadebusen, auf hochwertigen Polderböden, direkt am Nordseedeich.

Johannes Berding sen. entwickelte zusammen mit seinem Sohn Johannes Berding jun. im Laufe von 10 Jahren, aus dem bäuerlichen klassischen Gemischtbetrieb mit Ackerbau und Viehzucht eine auf die Kartoffelzucht spezialisierte Saatzucht. Seit 1965 wurde die Viehzucht und Milchviehhaltung endgültig aufgegeben und es wurde sich konzentriert auf die Neuzüchtung von Kartoffelsorten. Der Züchtungserfolg CLIVIA 1962 machte dieses auch wirtschaftlich möglich. Den Vertrieb unserer Sorten übernahm die Saatzucht Soltau-Bergen (heute „ Raiffeisen Centralheide Soltau-Walsrode“) und insbesondere die Clivia wurde für Züchter und Vertrieb ein großer langjähriger Erfolg.



historischer Sortenprospekt aus 1958

1958 erfolgte die erste Sortenzulassung für die Saatzucht Berding, mit der Sorte Petra

1960 – 1970 Tosca, Binia, Clivia, Salvia

1970 – 1980 Dunja, Nordlicht, Paola, Dinia, Tanja

1994 Padea und 1996 Juvena

… alle die oben aufgeführten Sorten sind nicht mehr im Markt

Johannes Berding sen. und jun. ✝







1984 stieg mit Hergen Berding die dritte Generation in die Züchtungsarbeit ein und übernahm 1990 die Saatzucht.

1997 wurde die Sorte MILVA zugelassen,

            2000 folgte die Sorte BELANA

                 2008 die Sorte ANTONIA 

                      2012  die Sorte BERNINA

                         2021 Zulassung der Sorte FRANCA


Hergen Berding


 

Einen bäuerlich strukturierten Zuchtbetrieb, wie den unseren, zu führen, dazu bedarf es viel Idealismus, Geduld, Engagement und Fortune.

Und einen kompetenten Vertriebspartner wie die EUROPLANT Pflanzenzucht, an der Seite, denen wir unsere Sorten zur Vermarktung seit Jahrzehnten bereits anvertrauen und nicht enttäuscht wurden. EUROPLANT entwickelte die Sorten aus dem Hause Berding weltweit zu einer beachtlichen Größenordnung, gemessen an der umfangreichen Vermehrungsfläche.

Belana eine der beliebtesten Speisesorten in Deutschland, zusammen mit Milva, Antonia und Bernina belegen eindrucksvoll den bisherigen erfolgreichen, gemeinsamen Weg.

Die sich verändernden klimatischen Gegebenheiten in Mitteleuropa erfordern züchterisches Handeln, um mit Sorten wie zum Beispiel BERNINA dem Landwirt eine Option zu bieten den Anbau wirtschaftlich fortzuführen, auch in trockenen, heißen Sommern und dennoch dem Verbraucher Qualität anzudienen. Und das mit der klassischen Auslesezüchtung.

Umfangreiche Resistenzpakete in den Bereichen Nematoden, Virus, Krebs und hohes Toleranzvermögen gegenüber Schädlingen und Umwelteinflüssen , gepaart mit Erträgen und Qualität umfasst die Komplexität die eine erfolgreiche Kartoffelsorte schon heute bieten soll.